Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Massenkaufkraft stärken – Solidarität mit der IG Metall

Die IG Metall fordert 6,5% mehr Lohn und hat eine Reihe von Warnstreiks angekündigt. Michael Aggelidis, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion der LINKEN im aufgelösten Landtag von NRW und Direktkandidat der LINKEN, erklärte sich heute im Wahlkampf in Bonn solidarisch mit den Forderungen und den geplanten Aktionen der Gewerkschaft.

„Die Lohnzurückhaltung der Gewerkschaften hat viel zu lange gedauert. Es ist nicht nur ungerecht, die Profite des Kapitals durch den tendenziellen Rückgang des Lebensstandards der Beschäftigten zu finanzieren, sondern auch gefährlich, die wirtschaftlichen Ungleichgewichte in Europa und in der Welt zu verschärfen, indem Deutschland bei der Reallohnentwicklung Schlusslicht geworden ist“, erklärte Michael Aggelidis, der auf Platz der Landesreserveliste der LINKEN für den Wiedereinzug in den Landtag kämpft.

„Die Kaufkraft der Beschäftigten muss gestärkt werden. Das wird sich auch auf die Konjunkturentwicklung positiv niederschlagen. Wir LINKEN unterstützen die IG Metall in der Tarifrunde und setzen uns auch politisch für höhere Löhne ein mit unseren Forderungen nach 10 Euro Mindeststundenlohn und Verbot der Leiharbeit. Wir haben die SPD als politischer Arm der Gewerkschaften abgelöst, das zeigen auch die letzten zwei Jahre im Landtag, wo wir die Verhandlungsposition der Gewerkschaften gegenüber SPD und Grünen systematisch gestärkt haben“, schloss der LINKE Wirtschaftsexperte.